EXPERIENCE THE NATURAL WAY OF WATERCARE

Wasserhärte & pH-Wert

Warum sollte man im Whirlpool die Wasserhärte beachten?

Bei hoher Wasserhärte kann es im Whirlpool Kalkausfällen und damit zu Eintrübungen und Biofilmen in den Rohrleitungen kommen. Deshalb sind Maßnahmen zur Kontrolle der Wasserhärte sehr wichtig.

Kurze Übersicht

  • Wasser hat unterschiedliche Härten. Je härter das Wasser desto leichter kann sich Kalkstein bilden.
  • Kalkstein setzt sich in den Rohrleitungen ab und verursacht Biofilm.
  • Kalkstein kann zu trübem Wasser führen und die Filter verstopfen.
  • Sie können die Wasserhärte bei Ihrem Wasserversorger anfragen oder mit unserem Gesamthärte Testkit messen.

Maßnahmen gegen Wasserhärte und Kalkausfall

Weiches Wasser 0 bis 9 °dH

  • pH-Wert auf 6,8 bis 7,2 einstellen
  • SoftWater in das Wasser geben

Mittlere Härte 10 bis 13 °dH

  • pH-Wert auf 6,8 bis 7,2 einstellen
  • SoftWater in das Wasser geben
  • Eventuell das Wasser mit SoftWater Pads enthärten

Hartes Wasser ab 14° dH

  • pH-Wert auf 6,8 bis 7,2 einstellen
  • SoftWater in das Wasser geben
  • Das Wasser mit SoftWater Pads enthärten
  • So lange der pH-Wert noch ansteigt nur Ultrashock in das Wasser geben. Permanent 0,5 bis 1 mg/l Ultrashockgehalt im Wasser. Wasserhärte und pH-Wert im Whirlpool einstellen. SpaBalancer nur 25% der vorgeschriebenen Menge in das Wasser geben. Wenn der pH-Wert stabil bleibt und nicht mehr steigt, zur normalen Wasserpflege übergehen.
  • Alle 4 bis 6 Wochen den pH-Wert für 24 Stunden auf 5,0 absenken und danach wieder auf 6,8 bis 7,2 einstellen.
    (Das entfernt eventuelle Kalkbeläge in den Rohrleitungen)
Wasserhärte und pH-Wert sind in einer direkten Korrelation. Je härter das Wasser desto schwerer lässt sich der pH-Wert senken und desto schneller steigt der pH-Wert wieder an.

Die Wasserhärte und der pH-Wert sind zwei sehr wichtige Parameter für die erfolgreiche Wasserpflege im Whirlpool.